Pfadfinder trotzen der eisigen Kälte

In den Morgenstunden des ersten Adventsonntags brachen über 50 kälteresistente Hohensteiner zu neuen Abenteuern auf

 In diesem Jahr wollte die Leiterrunde der Roethgener Hohensteiner zum Jahresabschluss mit etwas ganz Besonderem aufwarten: statt einer Weihnachtsfeier am Lagerfeuer überraschten die Leiter ihre Kinder mit einer Tour in das in Brühl gelegene Winterwunderland des Phantasialands, womit sie auch einigen Kindern zum ersten Mal einen derartigen Ausflug ermöglichten. „Nachdem der Schwerpunkt im letzten Jahr besonders auf dem 60jährigen Stammesjubiläum lag, sollte das Augenmerk dieses Jahr wieder voll und ganz auf den Kindern liegen.“, berichtet Vorstandsmitglied Christian Brehmen.

Trotz frostiger Temperaturen von unter 0°C machten sich am Sonntagmorgen also alle großen und kleinen Kinder und Leiter der Hohensteiner in dicke Jacken verpackt auf, um mit Bahn und Bus das Phantasialand zu erreichen. Dort gelangten alle Pfadfinder dank der guten Zusammenarbeit der Leiter pünktlich und wohlbehalten zur Eröffnung an.

„Dank gilt an dieser Stelle auch den älteren Kindern, die den Leitern bei der Betreuung der Wölflinge und Jungpfadfinder an den belebten Bahnhöfen und Bahnsteigen tatkräftig unter die Arme gegriffen haben und somit dazu beigetragen haben, dass die große Gruppe nicht getrennt wurde und niemand verloren ging.“, sagt Vorstandsmitglied Christian Kolf.

Im Phantasialand verstreuten sich die Kleingruppen dann schnell über den gesamten Park und genossen trotz der Kälte einen Tag, der von Achterbahnfahrten, Shows und anderen Attraktionen geprägt war. Zur Überraschung aller Beteiligten steuerten besonders die Kleinsten, sofern die Körpergröße ausreichte, zielstrebig und mutig auf die wildesten Fahrgeschäfte zu- der Spaß blieb allerdings bei keiner Altersgruppe aus. So blieb den erschöpften Hohensteinern bei der Rückkehr am Abend nur noch zu sagen, dass das Jahr 2010 mit der Tour ins Phantasialand einen gelungenen Abschluss gefunden hat.

Kommentar verfassen