Hohensteiner Leiterrunde hofft auf Zuwachs

 Das Leitungsteam des Eschweiler Pfadfinderstamms „Hohensteiner“ sucht dringend neue Mitleiter im Alter von mindestens 18 Jahren, die sich gerne ehrenamtlich engagieren möchten und Spaß an der Arbeit mit Kindern und dem Leben in der Natur mit Lagerfeuer und Gitarrenspiel haben.

Eschweiler. Bereits seit über 62 Jahren engagiert sich der Röthgener Pfadfinderstamm Hohensteiner ehrenamtlich in Eschweiler. Wöchentliche Truppstunden, Wochenendfahrten, Sommerlager, Tagesausflüge, Stammesfeste und vieles mehr stehen jährlich auf dem Terminplan. So bereisten die Hohensteiner in den vergangenen Jahren Länder wie Österreich, Schweden, Dänemark oder Kroatien und auch für das nächste Jahr stehen wieder mehrere Zeltlager an, doch all diese Aktivitäten verlangen auch eine aufwendige Planung.

„Mit mittlerweile nur noch sechs bis sieben Leitern wird es immer schwerer, für eine Gruppe von fast 60 Kindern Lager und Gruppenstunden zu planen.“, beklagt der aktuelle Vorstand Christian Brehmen. In den letzten Jahren waren immer mehr Leiter aufgrund von  Zeitmangel gezwungen gewesen, ihr Amt in der Leiterrunde abzulegen und auch den aktuellen Leitern mangelt es oftmals an Zeit, um ihre ehrenamtliche Arbeit neben Schule, Beruf oder Studium noch zu verrichten. Nichtsdestotrotz gibt es in der aktuellen Leiterrunde einen guten Zusammenhalt und die Mitglieder sind immer noch stets bemüht, so viel Zeit wie möglich in die Pfadfinderarbeit zu investieren.

Jedoch bedarf es ganz besonders in den beiden unteren Stufen, den Wölflingen und Jungpfadfindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren, neuer Betreuer/innen, die Freude am Umgang mit Kindern haben und idealerweise schon Erfahrung diesbezüglich mitbringen. Zur Zeit werden die Meuten- und Truppstunden im Wechsel von allen aktiven Leitern vorbereitet, „aber gerade unsere Kleinsten brauchen feste Ansprechpartner und Vorbilder im Stamm“, so Brehmen, „wir sind nicht nur offen für neue Gesichter in der Leiterrunde, sondern auch für neue Ideen“.

Die Pfadfinder sind für jede Unterstützung- natürlich auch durch Eltern, Ehemalige und Förderer- sehr dankbar. Wer mehr über die Hohensteiner und ihre Termine erfahren möchte oder Interesse am Leiterdasein hat, kann sich unter www.hohensteiner.com informieren oder sich direkt an info@hohensteiner.com wenden.

Der Hohensteiner Pfadfinder

Schlamm, Regen und Sturm 9 mutige Hohensteiner machten sich auf ins Winterlager´2010

Nettersheim. Vom 26.2. – 28.2.2010 fuhren 9 wagemutige Hohensteiner ins Bezirk Winterlager. Schon der Aufbau im Schneeregen und der einbrechenden Dunkelheit versprach ein abenteuerliches Wochenende. Schnell wurde die Jurte zum Schlafen hoch gezogen und mit Stroh ausgelegt. Nachdem wir die Schlafplätze errichtet hatten und tolle Nudeln aus der Dose speisten, holten wir auch schon die Gitarre raus und versuchten uns warm zu singen. Es dauerte nicht lange und wir zogen zu unseren Nachbarn, den Deutschrittern aus Röhe in die Jurte. Lagerrat Stevie (Stefan Rehahn), Marcellona (Marcel Sommer) und Keule (Keule) spielten sich nun gemeinsam auf den Klampfen ein. Es dauerte nicht lange und der komplette Bezirk (6 weitere Stämme) besiedelte die Röher-Jurte. „Hey Jude“ und „Hier kommt Alex“ brachte dann auch die letzten Besucher in der Jurte zum kochen. (Um ca. 6 Uhr morgens, verließ dann auch endlich der letzte Besucher die Jurte.)

Dementsprechend stand der Samstag ganz im Zeichen der Erholung. Bei Sonnenstrahlen und kleinen Spaziergängen ließen es sich alle Teilnehmer gut gehen. Den Samstagabend verbrachten die „Hohensteiner“ und die „Röher“ dann wieder gemeinsam. Allerdings etwas ruhiger, als der vorangegangen Abend.

Die Nacht war weniger lustig. Über unserem neuen Vorstand (Christian Brehmen) brach die Jurte ein. Um 6 Uhr morgens musste er wagemutig in den Sturm und die Jurte wieder hochziehen. Der Rest der Sippe schlief einfach tief und fest weiter. Der Sturm machte uns auch beim Abbau zu schaffen. Nasse Zelt und viel Schlamm werden uns wohl in der kommenden Woche noch etwas begleiten.

Dennoch war es wieder ein gelungenes Lager. Wir freuen uns jetzt schon auf das Bezirkslager am Dürener-Badesee, Pfingsten 2011.

Gut Pfad