Auf dem Weg zum neuen „Sprinter“

Der erste große Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen „Sprinter“ für die Hohensteiner wurde gestern gesetzt.

Auf der gestrigen außerordentlichen EV Versammlung wurde der Antrag zur Beschaffung eines neuen Stammes-Busses einstimmig beschlossen.

Neben diversen Aktionen der Hohensteiner, hat dies unter anderem der Rotary Club Aachen-Land mit einer 5000€ Spende möglich gemacht.

Über die weiteren Meilensteine halten wir euch hier auf dem laufendem.

Gut Pfad

die Leiterrunde

Abschiedsbrief an die Pfadfinder

Party feiern, bis der Kleinbus kommt

20120327-210116.jpgRöthgens rührige Pfadfinder sammeln Spenden für neuen Transporter

Eschweiler. Hört man das Wort Pfadfinder, so entsteht sofort eine bestimmte Vorstellung. Kinder und Jugendliche in ihren Pfadfinderhemden, die die heimischen Wälder erkunden. Dabei darf natürlich das obligatorische Halstuch ebenso wenig fehlen, wie die erarbeiteten Abzeichen auf dem Hemd.

Um den Weg in die Natur aber mit allen Teilnehmern und jede Menge Material zu bewältigen, bedarf es am besten eines zuverlässigen kleinen Busses. Etliche Jahre begleitete ein Sprinter, der sein „Verfallsdatum“ nun überschritten hat, die Pfadfinder zu ihren Lagern und Ausflügen. Immer öfter kam es in der letzten Zeit zu kostspieligen Reparaturen. Das sorgte nicht nur für ungewollte Auswirkungen auf die Planung von Ausflügen oder Lagern, sondern schlug sich auch deutlich in den Finanzen der Hohensteiner wieder. Daher musste ein Plan für die Finanzierung eines neuen Busses her.

Jetzt sorgte der Stamm der Pfadfinder aus dem Stadtteil Röthgen mit einer Spendenfeier für den ersten Schritt. Motto der Party waren die 70er, 80er und 90er. Bereits im Vorfeld stand fest, dass die Pfadfinder mit über 100 Gästen, denen am Samstagabend einiges geboten wurde, rechnen konnten.

Mit guter Musik und Getränken versorgt, erwarteten die für den guten Zweck Feiernden gespannt das eigens für den Abend konzipierte Bühnenprogramm. Die Leiter und Rover (16- bis 18-Jährige) besetzten ab 22 Uhr für 90 Minuten die Bühne und unterhielten ihre Gäste mit musikalischen Darbietungen passend zum Motto des Abends.

Die Mitglieder der Roverstufe mimten die „Village People“ mit YMCA und performten zusammen mit den Leitern als „Kelly Family“ auf der Bühne im Pastor-Zohren-Haus. Die Leiterstufe ließ es sich nicht nehmen, die Beatles und „Abba“ mehr als unterhaltsam darzustellen. Außerdem gab es eine „Blind-Auktion“, bei der es Koffer, vollgepackt mit unbekanntem Inhalt, zu ersteigern gab. Dabei kam der gesamte Erlös natürlich dem hoffentlich bald finanzierbaren neuen Bus zu gute.
Quelle: Eschweiler Zeitung 27.03.2012 Seite 21(na)

Projekt: Bus – 60 Jahre hin und zurück

Neben dem aktuellen Mangel an Leitern stellt die Finanzierung des neuen Stammesbusses momentan die größte Herausforderung für die Leiterrunde dar. Die ständigen Reparaturarbeiten am Sprinter sind nicht nur zeitaufwendig, sondern ebenfalls ungeheuer kostspielig und lohnen sich bei dem alten Fahrzeug kaum noch.

Aufgrunddessen veranstaltet der Stamm am 24. März ab 19:30 eine Spendenfeier im Pfarrsaal des Pastor- Zohren- Hauses, um einen neuen Bus finanzieren zu können, damit Lager und andere Unternehmungen mit den Kindern und Jugendlichen auch  in Zukunft immer noch möglich sein werden.

Geboten wird bei der Fete „Projekt: Bus – 60 Jahre hin und zurück“ ein Bühnenprogramm, dass die Leiterrunde gemeinsam mit der Roverstufe ausgearbeitet hat,  eine Versteigerung, so wie Musik aus allen Jahrzehnten des 60jährigen Stammesbestehen. Alle Eltern, Ehemalige, Freunde, Förderer, Mitglieder und Interessierte ab 16 Jahren sind herzlich eingeladen. Der gesamte Erlös wird der Anschaffung eines neuen Busses zugute kommen.

Wer Karten kaufen oder vorbestellen möchte, kann  persönlich mit der Leiterrunde in Kontakt treten oder sich unter info@hohensteiner.com bei den Pfadfindern melden.

Nachdem der Sprinter uns nun so lange Jahre gedient hat, ist es aber nur fair, ihn noch ein letztes Mal zu Wort kommen zu lassen:

Weiterlesen