Pfadfinder erleben tolles Wochenende in Brachelen

Kapitel 1

Die Ankunft
Nach einer langen und beschwerlichen Fahrt kamen wir endlich an. Die großen Dreiecke,die wie die Staturen der Osterinseln aus dem matschigen  Boden ragten ,hatten uns die letzten 10 Minuten geleitet. Endlich da!!! Erschöpft freuten wir uns auf die quietschenden Feldbetten und ein warmes Mahl. Natürlich mussten wir erst unser Gepäck via Schubkarre und Einkaufswagen zu unserer Hütte kutschieren. Der freundliche Platzwart wies uns den Weg. Nachdem wir unser zukünftiges Revier erkundet und die Feldbetten mit unseren Schlafsäcken bestückt hatten bemerkten wir erst die hölzerne Wendeltreppe zwischen den Schlafgemächern und den Ess-,Küchen- und Spielzimmer. Das Lager war gerettet. Weiterlesen

Pfadfinder trotzen der eisigen Kälte

In den Morgenstunden des ersten Adventsonntags brachen über 50 kälteresistente Hohensteiner zu neuen Abenteuern auf

 In diesem Jahr wollte die Leiterrunde der Roethgener Hohensteiner zum Jahresabschluss mit etwas ganz Besonderem aufwarten: statt einer Weihnachtsfeier am Lagerfeuer überraschten die Leiter ihre Kinder mit einer Tour in das in Brühl gelegene Winterwunderland des Phantasialands, womit sie auch einigen Kindern zum ersten Mal einen derartigen Ausflug ermöglichten. „Nachdem der Schwerpunkt im letzten Jahr besonders auf dem 60jährigen Stammesjubiläum lag, sollte das Augenmerk dieses Jahr wieder voll und ganz auf den Kindern liegen.“, berichtet Vorstandsmitglied Christian Brehmen. Weiterlesen

Juffis erleben sonnen- und lehrreiches Lager in Borschemich 24.08-26.08.2010

Am Freitagnachtmittag machten sich 8 Juffis und 3 Leiter auf den Weg zum Jungpfadfinder Diözesanlager „Abenteuer Schlumpf“ im fast Menschen leeren Ort Borschemich. Weiterlesen

Pfadfinder genießen die letzten Sommertage in vollen Zügen

Rover und Pfadis der Hohensteiner aus Röthgen verbringen das Wochenende an der niederländischen Nordseeküste.

Am Freitag Nachmittag brachen 17 Hohensteiner zu einer spontanen Tour ins am Veersemeer gelegene Scout Centrum Zeeland auf.
Ursprünglich geplant gewesen ist bloß ein eintägiger Ausflug ans Meer, um dort die Übergabe der „Pfadfinder“ in die nächste Alterstufe der „Rover“ zu feiern. Jedoch veranlassten  die Aussichten auf sonniges Wetter am ersten Septemberwochenende die verantwortlichen Leiter zur Freude aller Beteiligten dazu, sogar zwei Nächte zusammen mit den Jugendlichen am Wasser zu verbringen. Aufgrund dieser Spontanität seien auch alle froh über den reibungslosen Ablauf des Wochenendlagers gewesen, räumte Roverleiter Stefan Rehahn bei der Rückkehr am Sonntagabend ein.
Nachdem  die erste Nacht im Zelt einige der Hohensteiner zum Zittern gebracht hatte, hielt die Wettervorhersage am Samstag, was sie zuvor versprach. Die warmen Temperaturen erlaubten ausgiebiges Schwimmen im Meer sowie den Bau eines Floßes und ausgiebiges Sonnenbaden. Am Nachmittag wurden schließlich sechs der acht Pfadfinder in einer von den Jugendlichen der älteren Altersstufe geplanten  Übergabe von den Rovern in ihrem neuen  Trupp begrüßt. Den Tag ließ man bei gemütlichem Beisammensein und Gitarrenspiel am Lagerfeuer ausklingen, wobei die frischgebackenen Rover stolz ihre roten Halstücher präsentierten, die sie zuvor gegen das grüne Halstuch eingetauscht hatten.
Nach dem Abbau der Zelte ließen es sich die Röthgener Pfadfinder nicht nehmen vor Fahrtantritt noch ein paar Stunden am Sandstrand von Vlissingen zu verbringen, um die letzten Züge des Sommers voll auszunutzen.
Am Ende waren sich die Leiterinnen Sabrina Biermann und Daniela Scharbach sowie die  anderen Teilnehmer einig: „Die Fahrt war ein gelungener Abschluss des Sommers 2010.“
Als nächstes steht eine Fahrradtour mit allen großen und kleinen Hohensteinern zum in Inden/Altdorf gelegenen Indemann an, wo auch die Kinder der Wöflings- und Jungpfadfinderstufe in die nächste Stufe übergeben werden sollen.

Gut Pfad
Astrid Szemeit

Schlamm, Regen und Sturm 9 mutige Hohensteiner machten sich auf ins Winterlager´2010

Nettersheim. Vom 26.2. – 28.2.2010 fuhren 9 wagemutige Hohensteiner ins Bezirk Winterlager. Schon der Aufbau im Schneeregen und der einbrechenden Dunkelheit versprach ein abenteuerliches Wochenende. Schnell wurde die Jurte zum Schlafen hoch gezogen und mit Stroh ausgelegt. Nachdem wir die Schlafplätze errichtet hatten und tolle Nudeln aus der Dose speisten, holten wir auch schon die Gitarre raus und versuchten uns warm zu singen. Es dauerte nicht lange und wir zogen zu unseren Nachbarn, den Deutschrittern aus Röhe in die Jurte. Lagerrat Stevie (Stefan Rehahn), Marcellona (Marcel Sommer) und Keule (Keule) spielten sich nun gemeinsam auf den Klampfen ein. Es dauerte nicht lange und der komplette Bezirk (6 weitere Stämme) besiedelte die Röher-Jurte. „Hey Jude“ und „Hier kommt Alex“ brachte dann auch die letzten Besucher in der Jurte zum kochen. (Um ca. 6 Uhr morgens, verließ dann auch endlich der letzte Besucher die Jurte.)

Dementsprechend stand der Samstag ganz im Zeichen der Erholung. Bei Sonnenstrahlen und kleinen Spaziergängen ließen es sich alle Teilnehmer gut gehen. Den Samstagabend verbrachten die „Hohensteiner“ und die „Röher“ dann wieder gemeinsam. Allerdings etwas ruhiger, als der vorangegangen Abend.

Die Nacht war weniger lustig. Über unserem neuen Vorstand (Christian Brehmen) brach die Jurte ein. Um 6 Uhr morgens musste er wagemutig in den Sturm und die Jurte wieder hochziehen. Der Rest der Sippe schlief einfach tief und fest weiter. Der Sturm machte uns auch beim Abbau zu schaffen. Nasse Zelt und viel Schlamm werden uns wohl in der kommenden Woche noch etwas begleiten.

Dennoch war es wieder ein gelungenes Lager. Wir freuen uns jetzt schon auf das Bezirkslager am Dürener-Badesee, Pfingsten 2011.

Gut Pfad